Dunkelmodus:
Animationen:
 

Ich bin Yannic,
Typografie Liebhaber,
Lifelong Learner,
UX/UI Designer

Yannic Neumann
Ettlingen / BaWü / Deutschland
48° 56′ N 8° 24′ E
20 Jahre alt

Studium an der Otto-von-Guericke Universität Start der Design Tätigkeit als Nebenverdienst
Start der Design Tätigkeit als Nebenverdienst

Mit 18 habe ich meine allgemeine Hochschulreife absgeschlossen und bin direkt danach nach Magdeburg gezogen. Dort habe ich an der Otto-von-Guericke Universität studiert. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Logistik.

Während ich mich mit Logistik und Maschinenbau beschäftigt habe, habe ich meine Passion für Design und Webentwicklung gefunden. Angefangen lediglich als Hobby/Nebenverdienst, habe ich schnell 100% meiner Zeit und Freizeit dem Design gewidmet.

Wechsel der Uni: IUBH
Wechsel des Studiengangs: UX Design
Lifelong Learning

Glücklicherweise hat mir meine Arbeit bereits den Freiraum gegeben um mich zu verwirklichen und mein Leben meiner Passion, dem UX Design, zu widmen.

Zu meinen Coding Skills gehören die Standard Web Technologie HTML, CSS und JavaScript. Ich verwende die gängisten Content Management Systeme. Hinsichtlich Software bin ich mit dem Prototyping Tool Figma vetraut.

Volles Commitment auf meine Passion
Weiterentwicklung meiner Fähigkeiten

Schließlich habe ich ein Studium (Fernstudium) an der IUBH angefangen; Studiengang User Experience Design, um meine Tätigkeit in optimaler Weise zu supplementieren!

Jeden Tag mich meiner Passion hingeben zu können, zu lernen und zu wachsen, ist das größte Geschenk meiner Tätigkeit In meiner Zeit als UX Designer durfte ich an spannenden Projekten und mit wundervollen Kunden arbeiten.

Ich bin Verfechter des Lifelong Learnings
Freund des kollaborativen Lernens und Arbeitens
Digital Native

Wir leben im Zeitalter wo kollaboratives Lernen immer mehr zur Realität wird. Nach Sauter (2013) wird lernen in Zukunft stärker selbstorganisiert und informell. Lernprozesse müssen agil gestaltet werden. Kollaboratives Lernen muss mit allen Beteiligten abgestimmt werden.

Wieso sollten wir also aufhören zu lernen? Wieso sollten wir die enormen Möglichkeiten, die uns quasi einfach vor die Füße geworfen werden, nicht nutzen? Wir nehmen vieles davon als gegeben an, und verkennen das Potential welches in diesen Zeiten uns zur Verfügung steht. Speziell der Reichtum an Informationen, der uns heutzutage zur Verfügung steht.

Wissen ist für jedermann verfügbar und ist somit nicht mehr privilegiert. Heutzutage kann jeder alles lernen, ohne finanzielle Mittel investieren zu müssen.

Ich besitze eine Leidenschaft für Typografie

Fällen auf Grotesk Schriften; sie sind am vielseitigsten einsetzbar, sehen klassisch aus und sind am leserlichsten. Wenn man sich auf das aller nötigste fokussiert, bleibt der Text. Ich empfehle jedem nur eine handvoll von Schriften zu verwenden. Bei den Millionen von Schriften gibt es leider auch sehr viel Unsinn, den viele Designer heutzutage jedoch benutzen. Schriften werden absolut wild kombiniert

Ich fokussiere mich auf deine Zielgruppe
Ich fokussiere mich auf dein Unternehmen
Ich bin UX Designer

UX steht für „User Experience“ was übersetzt die Nutzer Erfahrung ist. Die User Experience besteht aus dir Faktoren bzw. Disziplinen:

  • Utility: Ist die Website nützlich?
  • Usability: Ist die Website einfach und intuitiv zu nutzen?
  • Desireability: Sieht die Webseite gut aus? Fühlt sie sich gut an?
  • Brand Experience: Ist der Gesamteindruck der Marke / Website gut und stimmig?

Die User Experience fährt also einen ganzheitlichen Ansatz. Dementsprechend möchte ich ebenfalls dein eigentliches Problem lösen und nicht nur an der Oberfläche kratzen. Viele Klienten wollen eine neue Website weil die alte nicht mehr gut aussieht; Optik ist natürlich wichtig, deswegen stellt es auch eine Disziplin der User Experience dar (Desirability), jedoch löst man mit einem neuen Design alleine selten das eigentliche Problem: höhere Konversinsrate, mehr Umsatz etc.!

Die User Experience fährt also einen ganzheitlichen Ansatz. Dementsprechend möchte ich ebenfalls dein eigentliches Problem lösen und nicht nur an der Oberfläche kratzen. Viele Klienten wollen eine neue Website weil die alte nicht mehr gut aussieht; Optik ist natürlich wichtig, deswegen stellt es auch eine Disziplin der User Experience dar (Desirability), jedoch löst man mit einem neuen Design alleine selten das eigentliche Problem: höhere Konversinsrate, mehr Umsatz etc.!

Ganz klar „Du“; ich bin Yannic und du?

Du musst dich entscheiden: Bist du bereit die konservativen und altertümlichen Schranken des Umgangs abzulegen? Weder hilft „Sie“ irgendjemanden weiter noch ist es für die Zusammenarbeit förderlich. Ich möchte eine zwischenmenschliche Interaktion auf einer Ebene, nah und echt ohne unnötige Barrieren. Respekt ist wichtig, jedoch geht es weit über diese förmliche Anrede hinaus! Also, ich bin Yannic und freue mich wenn du bereit bist die leere Hülle des zwischenmenschlichen Umgangs abzulegen.

Wenn du einen Ja-Sager suchst,
einen reinen Erfüllungshilfen
Dann bin ich der Falsche für dein Projekt

Wenn du einfach nur eine Homepage haben möchtest, die einfach hübsch aussieht und das Große Ganze außen vor lässt, solltest du dich an einen Webdesigner oder an eine Webdesign Agentur wenden.

Falls du dagegen jemanden suchst, der dir kreativen und neuen Input gibt, der die Dinge anspricht so wie sie sind und nicht drumherum redet sowie außerhalb von Konventionen denkt und agiert, dann(!) bin ich der Richtige für dich! Du engagierst mich nicht nur für dein neues Design; du bekommst mein Brain und meine Kreativität, meine Zeit und Passion für dein Projekt. Ich möchte das Kernproblem lösen und nicht nur an der Oberfläche kratzen!

Ich bin UX Designer und möchte dir eine Lösung anbieten, die funktioniert; ich möchte deine Nutzer in den Vordergrund stellen und die bestmögliche User Experience bieten. Anders als reine Webdesigner kümmere ich mich nicht nur um hübsches Design, sondern um UX optimierte Auftritte.

Wenn du genauso offen bist dann freue ich mich auf eine Kooperation! Fülle einfach das untenstehende Kontaktformular aus, und ich werde mich in kürze bei dir melden!

Werdegang.

1
Studium an der Otto-von-Guericke Universität
Start der Design Tätigkeit als Nebenverdienst

Mit 18 habe ich meine allgemeine Hochschulreife absgeschlossen und bin direkt danach nach Magdeburg gezogen. Dort habe ich an der Otto-von-Guericke Universität studiert. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Logistik.

Während ich mich mit Logistik und Maschinenbau beschäftigt habe, habe ich meine Passion für Design und Webentwicklung gefunden. Angefangen lediglich als Hobby/Nebenverdienst, habe ich schnell 100% meiner Zeit und Freizeit dem Design gewidmet.

Magdeburger Dom –
Wahrzeichen Magdeburgs

2
Volles Commitment auf meine Passion
Weiterentwicklung meiner Fähigkeiten

Glücklicherweise hat mir meine Arbeit bereits den Freiraum gegeben um mich zu verwirklichen und mein Leben meiner Passion, dem UX Design, zu widmen.

Zu meinen Coding Skills gehören die Standard Web Technologie HTML, CSS und JavaScript. Ich verwende die gängisten Content Management Systeme. Hinsichtlich Software bin ich mit dem Prototyping Tool Figma vetraut.

3
Wechsel der Uni: IUBH
Wechsel des Studiengangs: UX Design
Lifelong Learning

Schließlich habe ich ein Studium (Fernstudium) an der IUBH angefangen; Studiengang User Experience Design, um meine Tätigkeit in optimaler Weise zu supplementieren!

Jeden Tag mich meiner Passion hingeben zu können, zu lernen und zu wachsen, ist das größte Geschenk meiner Tätigkeit In meiner Zeit als UX Designer durfte ich an spannenden Projekten und mit wundervollen Kunden arbeiten.

Persönliches.

1
Ich bin Verfechter des Lifelong Learnings
Freund des kollaborativen Lernens und Arbeitens
Digital Native

Wir leben in unglaublichen Zeiten; welche Möglichkeiten uns die neuen Technologien geben und wie sie unser Leben positiv beeinflussen können ist absolut außergewöhnlich. Ich meine speziell die hohe Informationsdichte, die uns zur Verfügung steht!

Wissen ist für jedermann verfügbar und ist somit nicht mehr privilegiert. Heutzutage kann jeder alles lernen, ohne finanzielle Mittel investieren zu müssen. Das Wissen ist nicht mehr nur in den Bildungseinrichtungen; es ist im Internet in Form von Büchern, Blogs, Videos, Artikel, (Fall-)Studien, auf Social Media etc.

Wir leben im Zeitalter wo kollaboratives Lernen immer mehr zur Realität wird. Nach Sauter (2013) wird lernen in Zukunft stärker selbstorganisiert und informell. Lernprozesse müssen agil gestaltet werden. Kollaboratives Lernen muss mit allen Beteiligten abgestimmt werden.

Wieso sollten wir also aufhören zu lernen? Wieso sollten wir die enormen Möglichkeiten, die uns quasi einfach vor die Füße geworfen werden, nicht nutzen? Wir nehmen vieles davon als gegeben an, und verkennen das Potential welches uns in diesen Zeiten zur Verfügung steht.

Deshalb bin ich ein Verfechter des Lifelong Learnings und des kollaborativen Lernens. Meiner Meinung nach sollte Bildung nicht auf Schule, Ausbildung oder Universität beschränkt sein. „Man hat niemals ausgelernt“ – Hört sich zwar wie eine Phrase vom Stammtisch an – ich bin davon jedoch überzeugt. Ich denke, wenn man sich nicht selber aufhält kann man Außergewöhnliches erreichen!

2
Ich besitze eine Leidenschaft für Typografie
Schweizer Typographie
Helvetica, Univers, Theihardt, Neue Haas Grotesk...

Ich lege sehr viel Wert auf Schrift. Und das spiegelt sich auch in meinen Designs wieder. Ich setze in den aller meisten Fällen auf Grotesk Schriften; sie sind am vielseitigsten einsetzbar, sehen klassisch aus und sind am leserlichsten.

Wenn man sich auf das aller nötigste fokussiert, bleibt der Text.

Ich empfehle jedem nur eine handvoll von Schriften zu verwenden. Bei den Millionen von Schriften gibt es leider auch sehr viel Unsinn, den viele Designer heutzutage jedoch benutzen. Schriften werden absolut wild kombiniert. 

Schrift ist die geheime Zutat jedes Designs. Typografie ist nichts worauf Konsumenten aktiv achten; die wenigsten würden benennen, dass die Typografie besonders gut ist. Es fällt jedoch auf, wenn es schlecht ist. Das kann dann zwar selten explizit benannt werden, unterbewusst ist jedoch irgendetwas unstimmig.

3
Ich fokussiere mich auf deine Zielgruppe
Ich fokussiere mich auf dein Unternehmen
Ich bin UX Designer

UX steht für „User Experience“ was übersetzt die Nutzer Erfahrung ist. UX Designer versuchen durch User Research den Nutzer besser zu verstehen und anhand dieser gewonnenen Kenntnisse das User Interface zu gestalten. Als Ergebnis hat man dann eine Nutzeroberfläche, welche direkt an der Zielgruppe ausgerichtet ist. Die User Experience besteht aus dir Faktoren bzw. Disziplinen:
  • Utility: Ist die Website nützlich?
  • Usability: Ist die Website einfach und intuitiv zu nutzen?
  • Desireability: Sieht die Webseite gut aus? Fühlt sie sich gut an?
  • Brand Experience: Ist der Gesamteindruck der Marke / Website gut und stimmig?
Die User Experience fährt also einen ganzheitlichen Ansatz. Dementsprechend möchte ich ebenfalls dein eigentliches Problem lösen und nicht nur an der Oberfläche kratzen. Viele Klienten wollen eine neue Website weil die alte nicht mehr gut aussieht; Optik ist natürlich wichtig, deswegen stellt es auch eine Disziplin der User Experience dar (Desirability), jedoch löst man mit einem neuen Design alleine selten das eigentliche Problem: höhere Konversinsrate, mehr Umsatz etc.!
Als UX Designer stelle ich bei der Gestaltung von Sites den Nutzer in den Vordergrund. Dies wird erreicht, indem User Research betrieben wird und somit deine Zielgruppe näher unter die Lupe genommen wird. Ich lege ebenfalls großen Wert auf die Accessibility (=Barrierefreiheit) der Webseite. Ich glaube an „the web for everyone“, also ein Internet, welches für alle Bevölkerungsschichten mit verschiedenen Hintergründen und Voraussetzungen, gleichermaßen verfügbar ist.

Umgang.

„Du“ oder „Sie“ ?
Ganz klar „Du“! Ich bin Yannic und du?

Du musst dich entscheiden: Bist du bereit die konservativen und altertümlichen Schranken des Umgangs abzulegen? Weder hilft „Sie“ irgendjemanden weiter noch ist es für die Zusammenarbeit förderlich. Ich möchte eine zwischenmenschliche Interaktion auf einer Ebene, nah und echt ohne unnötige Barrieren. Respekt ist wichtig, jedoch geht es weit über diese förmliche Anrede hinaus!

Also, ich bin Yannic und freue mich wenn du bereit bist die leere Hülle des zwischenmenschlichen Umgangs abzulegen.

passen wir?

Wenn du einen Ja-Sager suchst,
einen reinen Erfüllungsgehilfen
Dann bin ich der Falsche für dein Projekt

Falls du einen “Erfüllungsgehilfen” suchst, der deinen brief und deine Vorgaben einfach nur stupide umsetzt, dann bin ich klar der Falsche für dich.

Wenn du einfach nur eine Homepage haben möchtest, die einfach hübsch aussieht und das große Ganze außen vor lässt, solltest du dich an einen Webdesigner oder an eine Webdesign Agentur wenden.

Falls du dagegen jemanden suchst, der dir kreativen und neuen Input gibt, der die Dinge anspricht so wie sie sind und nicht drumherum redet sowie außerhalb von Konventionen denkt und agiert, dann(!) bin ich der Richtige für dich! Du engagierst mich nicht nur für dein neues Design; du bekommst mein Brain und meine Kreativität, meine Zeit und Passion für dein Projekt. Ich möchte das Kernproblem lösen und nicht nur an der Oberfläche kratzen!

Ich bin UX Designer und möchte dir eine Lösung anbieten, die funktioniert; ich möchte deine Nutzer in den Vordergrund stellen und die bestmögliche User Experience bieten. Anders als reine Webdesigner kümmere ich mich nicht nur um hübsches Design, sondern um UX optimierte Auftritte.

Wenn du genauso offen bist dann freue ich mich auf eine Kooperation! Bei Interesse kannst du mich gerne kontaktieren.

Kontakt Portfolio
design philosophie. Leistungen. About Me. Blog Home. Portfolio. Kontakt.